Mittwoch, 10. Juni 2015

Interview mit Martina Sprenger

Heute möchte ich euch etwas ganz Neues auf meinem Blog präsentieren. Das heißt, so neu ist es eigentlich nicht. Aber aus Zeitgründen (ich habe andauernd an neuen Büchern geschrieben) ist mein Vorhaben bisher ganz in der Versenkung verschwunden.

Ich möchte diverse Künstler zum Interview bitten und den Anfang mache ich mit den anderen Mitgliedern des Wortquartetts.

Wir beginnen mit meiner sehr geschätzten Autorenkollegin Martina Sprenger, die schon in vielen Anthologien mit ihren spannenden und manchmal auch sehr überraschenden Geschichten vertreten ist. 2014 brachte sie das Buch >Ein Zauberer kommt selten allein< heraus, das ich übrigens gerade zusammen mit meinem Sohn lese. Eine spannende magische Geschichte.




Martina, wann und warum hast du mit dem Schreiben angefangen?
Als Kind habe ich schon gern kleine Geschichten geschrieben, als Jugendliche dann hauptsächlich peinliche autobiographische Ergüsse. Die waren ganz, ganz schlecht. Während des Studiums und in den ersten Jahren mit meinen Kindern habe ich nicht mehr geschrieben. Zeit und Lust hatte ich erst wieder, als mein Jüngster in die Schule kam.
 

 Was war der Inhalt deines Werkes?

 Das erste Buch war für meine Söhne, eine Geschichte um zwei in Wellensittiche verwandelte Zauberer. Meine drei Jungen und unsere beiden Wellis waren die Protagonisten. :o)

Welche Bücher / bzw. Geschichten hast du bereits veröffentlicht?
 
Kriminalkurzgeschichten und fantastische Stories in verschiedenen Anthologien und Zeitschriften. Im August 2014 ist mein fantastischer Kinderroman „Ein Zauberer kommt selten allein“ im Verlag p.machinery erschienen. 
 
 
 
 
 
 
 
Wo nimmst du deine Ideen her bzw. was inspiriert dich?
Alltagserlebnisse. Die müssen eine Zeit lang sacken und dann sind überraschend neue Ideen für Geschichten in meinem Kopf.
 
An welchen Orten und wann schreibst du?
Am Schreibtisch am PC und beim Bahnfahren ganz altmodisch mit einem Kugelschreiber auf einem Collegeblock.
 
An welchen aktuellen Projekten arbeitest du zurzeit? Auf was können sich deine Leser freuen?
Im Moment stecke ich mitten in der endgültigen Überarbeitung eines Jugendthrillers. Es geht um Mobbing und Internet.
 
Welches Buch hat dein Schreiben geprägt?
Alle, die ich jemals gelesen habe. Und das sind eine Menge. :o)
Verrate uns bitte deinen Leitspruch!
Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten (Katharina von Siena).
Welche Hobbys hast du neben dem Schreiben?
Freunde treffen, lecker Essen gehen, lesen, Theater, Museen besuchen.
Was ist deine größte Stärke?
Meine Verlässlichkeit.
Was ist deine größte Schwäche?
Dass ich mich leicht ausnutzen lasse.
Wo findet man dich? Autorenseite, Homepage, Blog etc.
Auf Facebook. Eine Autorenseite habe ich noch nicht.
Zum Abschluss ein paar Quickies
Chips oder Schokolode? Chips
Hexe oder Prinzessin? Königin :o)
Bier oder Sekt? Mumm :o)
Katze oder Hund? Wellensittich :o)
Meer oder Berge? Meer
Kaffee oder Tee? Tee mit Milch und Zucker.
 
Vielen Dank für deine offenen Worte. Es hat mir  großen Spaß gemacht und hier sehen wir Martina noch einmal in Aktion.
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen