Donnerstag, 31. Dezember 2015

Neujahrsgrüße


Meine Lieben,

so kurz vorm Jahresende möchte ich noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Es war wieder viel Aufregendes dabei.

Mein Highlight in diesem Jahr war eine besondere Begegnung mit einer Leserin aus Hamburg auf der Frankfurter Buchmesse.

Ich durfte an dem Stand bei der lieben Lisa Skydla aus meinem „Rad des Schicksals“ lesen und dann kam eine Dame aus Hamburg zu mir, die erfahren hatte, dass ich heute hier wäre um zu lesen. Sie kam extra um mein Buch „Rad des Schicksals“ signieren zu lassen. Ich war total gerührt und habe mich über ihr Lob, wie toll mein Buch wäre, wirklich sehr gefreut. Leider habe ich sie in der Aufregung vergessen nach ihrer E-Mail Adresse zu fragen. Ich würde mich über weiteren Kontakt wirklich sehr freuen.

Ich hatte tolle Lesungen und auch Auftritte in dem Stück Genevier auf verschiedenen Bühnen. Überall durfte ich sehr nette Menschen kennenlernen. Für diese Begegnungen und Erlebnisse bin ich dankbar.

An dieser Stelle möchte ich auch verraten, dass ich im kommenden Jahr wieder im Theater Courage in Essen bei dem Stück von Gabi Dauenhauer: Süßes Gift, auf der Bühne stehen werde. Ich freue mich schon darauf.

Mein aktuelles Buchprojekt „Die Gilde der Rose“ steht kurz vor der Veröffentlichung. Ich wage mich dieses Mal als Selfpublisher.

Kurz vor dem Jahresende hatte ich noch eine sehr nette Zusammenarbeit mit Digitaldruck Köln .

Die Druckerei hat meine neuen Visitenkarte in Abstimmung mit mir gestaltet und gedruckt.

Ich freue mich, sie euch heute hier schon einmal präsentieren zu können. Die Online Druckerei Köln ist ein Online-Service der Druckerei Hemmersbach in Köln. Ich danke für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit und kann diese Druckerei sehr empfehlen.

In diesem Sinne freue ich mich auf das nächste Jahr mit weiteren positiven Erfahrungen und Kennenlernen von neuen Leuten, sowie dem Wiedersehen alter Bekannter.

Rutscht alle gut und gesund ins neue Jahr.

Eure Tali

 

Freitag, 13. November 2015

Neues Buch!

Bald, bald soll es erscheinen. Ich möchte mich für dieses Projekt als Selfpublisher versuchen.

Die letzten Kapitel sind noch zu überarbeiten und andere Hürden noch zu nehmen. Cover usw. Da ich von der lieben Tina Becker nominiert worden bin, drei Tage lang, Texte auf Facebook zu posten, habe ich mich entschlossen die Chance zu nutzen und das Buch schon mal ein bisschen vorzustellen.

Heute habe ich mit dem Prolog begonnen.


In einer uralten Chronik findet man einen Bericht, der Unglaubliches offenbart. Viele Jahre wurde der Text von den Anhängern der großen Mutter allen Seins übertragen. Der Bericht handelt von einer Begegnung des Guten mit dem Bösen und von der Entstehung einer mächtigen magischen Blutlinie: Die Hexen der Familie Rose.



 
Die Erdmutter wurde von den Menschen als Göttin verehrt. Sie wurde mit Mater Magna, Hekate oder Diana, Gaia und vielen anderen Namen angesprochen. Ihre Aufgabe war es, das Gleichgewicht des Lebens zu erhalten. Hekate ist ebenfalls die Urmutter aller Hexen.

Die Erdmutter war wunderschön, äußerlich sowie in ihrem Inneren. Ihre Seele war rein. Das bemerkte ein Engel im Himmel. Er beobachtete die große Mutter eine ganze Weile, bis er es nicht mehr aushielt und auf die Erde kam, um ihr seine Liebe zu gestehen. Auch die Erdmutter entflammte für den Cherub, der ihr bei jedem Treffen Rosen mitbrachte.

Aus der Verbindung der beiden sich Liebenden ging ein Mädchen hervor.

Eines Tages kehrte der Gottesbote nicht mehr zu seiner Familie zurück.

Die Urmutter weinte bittere Tränen, aus denen Flüsse, Seen und Meere entstanden.

Sie riet ihrer Tochter, sich niemals fest an einen Mann zu binden. Es würde nur Unglück bringen!

Es verging einige Zeit, bis das Kind seine Mutter in den Armen eines exotischen Mannes vorfand.

Der Fremde hatte ein fein geschnittenes Gesicht, lediglich seine zwei Hörner störten das attraktive Antlitz. Das Kind fragte sich, ob er ein Mensch oder ein Tier war.

Der Mann gab sich herzlich, erklärte der Kleinen, dass er ihr verschollener Vater wäre. Gott hätte ihn für den Frevel eine Familie gegründet zu haben, im Himmel geläutert. Er hätte ihm die Flügel abgehackt. Als Beweis zog der Mann einen Lederbeutel hervor, in dem er die blutigen Überreste eines Flügelstumpfs aufbewahrte. Ohne seine Flügel hätte Gott ihn herzlos auf die Erde geworfen. Ihm wäre nichts wichtiger gewesen, als zu seiner Familie zurückzukehren.

Der Teufel, der in Wirklichkeit mit dem Mädchen sprach, hatte seine eigene Geschichte, wie er aus dem Himmel verbannt worden war und zurück auf die Erde kehrte, etwas abgeändert.

Er war es gewesen, der dem Engel aufgelauert und diesem seine Flügel abgehackt hatte. Anschließend hatte er sein Blut getrunken, um dem Himmelsboten ähnlich zu sehen. Der ausgelöschte Cherub wurde zu einem Felsen versteinert.

Das Mädchen blieb misstrauisch, vertraute dem Mann nicht. Dieser wollte sie zu Egoismus und Machtgier erziehen.

Das Kind bemerkte, wie die eigene Mutter sich unter dem Einfluss des zurückgekehrten Geliebten veränderte. Wenn sie vorher für die Ernte der Mensch gesorgt hatte, ließ sie die Felder absichtlich verdorren, sodass die Menschen hungerten und sich gegenseitig bekämpften. Die Erklärungen des angeblichen Vaters ergaben für das Mädchen keinen Sinn.

Als der Teufel sich ebenfalls das Mädchen zur Frau nehmen wollte, um sie genau wie die Mutter mit seinem Gift zu betäuben und zu manipulieren, wies ihn das Kind auf die Liebe der Mutter hin. Sie wollte sie nicht verletzen.

Luzifer lachte gehässig und erklärte: „Wenn ich dich nicht haben kann, werde ich auch sehr traurig sein! Ich habe dir doch beigebracht, dir selbst immer die Nächste zu sein!“

Das Mädchen floh, und der Gehörnte folgte ihm.

Noch bevor er das Kind erreichen konnte, schoss eine dichte Rosenhecke aus der Erde. Die Hecke war nicht zu überwinden oder seitlich zu umgehen. Der Höllenfürst verlor die Spur des Mädchens. Die Rosen mit ihren Dornen malten sich bei jedem Kontakt, schmerzlos in die Fußsohlen des Kindes. Es würde ein ewiges Zeichen dieser Linie der Hexen sein.

So spaltete sich die Gilde der Rose von den anderen Hexen ab. Die Frauen dieser Gilde binden sich bis zum heutigen Tag an keinen Mann und nutzen ihre starke Magie ausschließlich nur zum Guten.



 

Ein schönes Erlebnis in einem sehr interessanten Lokal Café Konkurs mit Carola Kickers

Es war ein wunderschöner Abend. Das Café Konkurs war gut besucht und so konnten wir die zahlreichen Zuhörer mit unseren Geschichten verwöhnen.

Carola Kickers präsentierte spannende Abenteuer von ihrem tierischen Held Mr. Pattapu.




Anschließend durfte ich aus meinem mit Frank Vollmann geschriebenen Buch "Stadtprinzessin" die Geschichte "Stadtprinzessin" lesen.



Und am Ende erhielten wir beide noch extra für uns gefertigte Auszeichnungen. Ich war total gerührt.



Danke an die Veranstalter, die Zuhörer und meine liebe Kollegin.


Sonntag, 4. Oktober 2015

Schaurige Lesung

Es wird schaurig im Café Stilbruch in Gladbeck.



Wir freuen uns auf mutige Zuhörer. -teuflisch lacht-


Es war ein super toller Abend. Danke an meine Freunde vom Wortquartett und an die Zuhörer, die wir gut unterhalten zu haben schienen. (Sagten sie jedenfalls)

Auch der tolle Nachbericht in der WAZ spricht für uns.

Nachbericht in der WAZ

Montag, 14. September 2015

"Spannung und Prickeln" garantiert







Es wird knistern im Theater Courage in Essen.

Achtung! Bitte bei Reservierungen folgende Nummer beachten:  0201 / 791466

Pressebericht

Freitag, 4. September 2015

Es wird wieder einmal kriminell

Talira Tal, Alexander Pentek, Frank Vollmann, Martina Sprenger, Thomas Mittelstraß und Regina Schleheck präsentieren in der Mayerschen Buchhandlung ihr Buch mit kriminellen Kurzgeschichten „Nervenkitzel“.

Das Buch: Gänsehaut, Nervenkitzel und geschickt konstruierte Spannung liegen oft näher, als man denkt. Verbrecherisch gut entfalten profilierte Krimiexperten und spannende neue Autoren aus dem Westen eine nervenzehrende Mischung aus packendem Thrill, blutigem Drama, überraschender Gefahr und morbidem Humor. Die ganze Bandbreite kriminell guter Kurzgeschichten in einem Band.
Die Autoren: Insgesamt 8 Autoren aus dem Ruhrgebiet haben sich hier versammelt. Als Herausgeberin und mit gleich zwei spannenden Geschichten ist die Essener Autorin Talira Tal vertreten, ebenso steuert der Essener Frank Vollmann eine mysteriöse Geschichte bei.

Copyright-Hinweise: Talira Tal © privat

Nervenkitzel

Sonntag, 21. Juni 2015

Interview mit Halina Monika Sega


Jetzt habe ich das Wortquartett ja fast vollständig. Ich freue mich heute Halina Monika Sega auf meinem Blog präsentieren zu dürfen.

Wann und warum hast du mit dem Schreiben angefangen?
Schon als Kind habe ich mir gern Geschichten ausgedacht, aber sie nicht niedergeschrieben. Als Jugendliche fing ich an, kleine Gedichte zu schreiben. Etwas später meine ersten kleinen Theaterstücke (Mitte der achtziger Jahre). Durch die Fernsehserie „Buffy“ fing ich 2000 regelmäßig an zu Schreiben. Zuerst wieder Gedichte, dann lange Angel-Fangeschichten. Ab 2007 entstand mein 2 ½ Stunden langes Theaterstück „Das Märchen von X“, gefolgt von „Hexe wieder Willen“, welche beide 2009 Bühnenpremiere feierten. Nach dem großen Erfolg meines Hexentheaterstückes fing ich an, es als Buch umzuschreiben. Es ist im Mai 2012 auf dem Buchmarkt erschienen.     

Was war der Inhalt deines Werkes?
In meinem Werk geht es um die weiße Hexe Yvette. Kurz vor ihrem 11. Geburtstag erfährt Yvette von der schrulligen Kunigunde, dass sie eine weiße Hexe ist und jetzt ihren Platz im Hexenzirkel einnehmen soll. Für Yvette wird damit ihr schlimmster Albtraum Wirklichkeit. Doch nicht nur das – auch die Hexe der Unterwelt ist bereits auf der Jagd nach Yvette, um Yvettes Hexenmagie zu stehlen. Auf diese Weise möchte sie verhindern, dass der Zirkel der weißen Hexen geschlossen wird. Von nun an muss Yvette sich gegen zahlreiche Angriffe ihrer Verfolger zur Wehr setzen. Gleichzeitig steht sie vor der schweren Entscheidung, ob sie ihr Hexenerbe antreten und so für das Gute in der Welt kämpfen soll oder nicht.     

Welche Bücher / bzw. Geschichten hast du bereits veröffentlicht?
„Die 11. Hexe“ ist mein erstes Kinderbuch. Ich habe auch schon mehrere unterschiedliche Kurzgeschichten in verschiedenen Sammelbändern veröffentlicht. Dabei bevorzuge ich Fantasie und Krimis zu schreiben. 

Wo nimmst du deine Ideen her bzw. was inspiriert dich?
Sie kommen einfach so über mich. Es ist so, als ob man einen Lichtschalter an- und ausstellt.

An welchen Orten und wann schreibst du?
Am meisten in meinem Arbeitszimmer. Ich schreibe zu den unterschiedlichsten Zeiten. Wenn ich Zeit habe setze ich mich an den PC und verfasse meine Geschichten.

 
 
 An welchen aktuellen Projekten arbeitest du zurzeit? Auf was können sich deine Leser freuen?

Ich arbeite an meiner Vampirreihe „Vampire gibt es nicht oder doch?“ Ich schreibe zurzeit den ersten Band. Zwei weitere sind in meinem Kopf. Eigentlich schreibe ich die Vorgeschichte meines Theaterstückes „Vampire gibt es nicht oder doch?“, denn es besteht Interesse, mein Vampirtheaterstück aufzuführen. Außerdem schreibe ich zwischendurch noch die eine oder andere Kurzgeschichte. Auch arbeite ich an meinem Märchenbuch.    


 
 
Welches Buch hat dein Schreiben geprägt?
Buch weniger - eher die Fernsehserien „Buffy“ und „Angel“.

Verrate uns bitte deinen Leitspruch!
„Literatur ist keine Hexerei“

Welche Hobbys hast du nebenSc dem hreiben?
Star Trek, Buffy und Angel, Moonlight und Lesen

Wo findet man dich? Autorenseite, Homepage, Blog etc.
Meine Artikel findet man auf RuhrStadtRegion und auf Lokalkompass Gladbeck

Was sind deine Stärken
Ich organisiere am liebsten unterschiedliche Mottolesungen. Ich helfe auch gerne, wo ich gebraucht werde.

Was sind deine Schwächen
Ich verliere schnell die Geduld und koche nicht gerne.

Zum Abschluss ein paar Quickies
Kaffee oder Tee
Beides

Chips oder Schokolode?
Beides

Hexe oder Prinzessin?
Beides

Bier oder Sekt?
Sekt

Katze oder Hund?
Hund

Meer oder Berge?
Meer

Vielen lieben Dank für deine ehrlichen und offenen Worte.

 






Dienstag, 16. Juni 2015

Interview mit Frank Vollmann


Hallo, lieber Frank. Auch für dich habe ich ein paar Interviewfragen zusammengestellt.

Wann und warum hast du mit dem Schreiben angefangen?
Mit dem Schreiben habe ich erst spät begonnen. Das mir schreiben Spaß macht, habe ich gemerkt, als ich für eine Zeitung diverse Artikel  verfasst habe. In meiner Jugend habe ich mir häufiger  Geschichten ausgedacht und damit meine Freunde unterhalten.

 

Was war der Inhalt deines ersten Werkes?
 
 
In meiner ersten Geschichte, die ich einem breiterem Publikum in der Niebuhrg in Oberhausen bei der Horrorbuhg vorstellen durfte, ging es um Mobbing und der teilweisen Gleichgültigkeit der heutigen Jugend gegenüber dem Leben Anderer. Diese Geschichte befindet sich in der Anthologie „Nervenkitzel“ die im Mai 2015 herauskam.
 
 
 
Welche Bücher / bzw. Geschichten hast du bereits veröffentlicht?
 
 
 
Mit dir, liebe Talira, habe ich ein Märchenbuch (die Stadtprinzessin) herausgebracht. Dort haben wir alte Märchen in die heutige Zeit transportiert und uns aktuellen Missständen angenommen.
 
 
 
 
Wo nimmst du deine Ideen her bzw. was inspiriert dich?
Die meisten Ideen kommen für mich durch schlechte Filme und Bücher. Da überlege ich dann oft, wie ich es enden lassen würde und das ist dann meistens nicht so, wie dort dargestellt. Es inspirieren mich auch alltägliche Ungerechtigkeiten. Außerdem inspiriert mich mein dunkles Inneres, oder auch Musiktexte.
An welchen Orten und wann schreibst du?
Immer wieder zwischendurch, wenn Zeit vorhanden, oder ich gerade eine gute Idee habe. Meistens  aber am PC.
An welchen aktuellen Projekten arbeitest du zurzeit? Auf was können sich deine Leser freuen?
Zurzeit schreibe ich an zwei Romanen, wobei einer  gerade die Oberhand gewinnt und ich schon mit den Charakteren lebe und leide. Es wird ein typischer Frank Vollmann, nichts ist so, wie es scheint und es wird düster.
Welches Buch hat dein Schreiben geprägt?
Da gibt es gar kein Spezielles.  In verschiedenen Lebensphasen, habe ich immer andere Sachen gelesen.  Seit ein paar Jahren mag ich die skandinavischen Krimis und Filme um Kommissar Beck, Wallander, oder die Filmreihe,  Die Brücke und ähnliches.
Verrate uns bitte deinen Leitspruch!
Es kommt nicht auf die Zahl der Tage an, die man auf Erden wandelt, sondern auf deren Inhalt.
Wie einfach ist es doch auf dem vorgetrampelten Pfad der Gesellschaft zu gehen, anstatt seinen eigenen verborgenen Weg zu suchen.
Welche Hobbys hast du neben dem Schreiben?
Ich spiele Theater, höre Musik. Ansonsten geht die meiste Freizeit fürs Schreiben und dem noch aufwendigerem  Drumherum drauf.  Seit einiger Zeit organisiere ich mit dem Wortquartett noch eigene Leseevents.
Wo findet man dich? Autorenseite, Homepage, Blog etc.
Auf meiner Homepage Homepage stehen Neuigkeiten und einige interessante Dinge über meine Projekte.
Auf Facebook, habe ich eine Autorenseite. Ansonsten findet man mich auf meinen Lesungen.
Was ist deine größte Stärke?
Meine Gutmütigkeit.
Was ist deine größte Schwäche?
Meine Gutmütigkeit.
Zum Abschluss ein paar Quickies
Chips oder Schokolode? Schokolade
Hexer oder Prinz? Hexer
Bier oder Sekt? Bier
Katze oder Hund? Hund
Meer oder Berge? Meer
Kaffe oder Tee? Kaffee
Vielen Dank für deine offenen Worte. Ich wünsche dir weiterhin tolle Ideen für deine Bücher und Geschichten.
 
 

 

Mittwoch, 10. Juni 2015

Interview mit Martina Sprenger

Heute möchte ich euch etwas ganz Neues auf meinem Blog präsentieren. Das heißt, so neu ist es eigentlich nicht. Aber aus Zeitgründen (ich habe andauernd an neuen Büchern geschrieben) ist mein Vorhaben bisher ganz in der Versenkung verschwunden.

Ich möchte diverse Künstler zum Interview bitten und den Anfang mache ich mit den anderen Mitgliedern des Wortquartetts.

Wir beginnen mit meiner sehr geschätzten Autorenkollegin Martina Sprenger, die schon in vielen Anthologien mit ihren spannenden und manchmal auch sehr überraschenden Geschichten vertreten ist. 2014 brachte sie das Buch >Ein Zauberer kommt selten allein< heraus, das ich übrigens gerade zusammen mit meinem Sohn lese. Eine spannende magische Geschichte.




Martina, wann und warum hast du mit dem Schreiben angefangen?
Als Kind habe ich schon gern kleine Geschichten geschrieben, als Jugendliche dann hauptsächlich peinliche autobiographische Ergüsse. Die waren ganz, ganz schlecht. Während des Studiums und in den ersten Jahren mit meinen Kindern habe ich nicht mehr geschrieben. Zeit und Lust hatte ich erst wieder, als mein Jüngster in die Schule kam.
 

 Was war der Inhalt deines Werkes?

 Das erste Buch war für meine Söhne, eine Geschichte um zwei in Wellensittiche verwandelte Zauberer. Meine drei Jungen und unsere beiden Wellis waren die Protagonisten. :o)

Welche Bücher / bzw. Geschichten hast du bereits veröffentlicht?
 
Kriminalkurzgeschichten und fantastische Stories in verschiedenen Anthologien und Zeitschriften. Im August 2014 ist mein fantastischer Kinderroman „Ein Zauberer kommt selten allein“ im Verlag p.machinery erschienen. 
 
 
 
 
 
 
 
Wo nimmst du deine Ideen her bzw. was inspiriert dich?
Alltagserlebnisse. Die müssen eine Zeit lang sacken und dann sind überraschend neue Ideen für Geschichten in meinem Kopf.
 
An welchen Orten und wann schreibst du?
Am Schreibtisch am PC und beim Bahnfahren ganz altmodisch mit einem Kugelschreiber auf einem Collegeblock.
 
An welchen aktuellen Projekten arbeitest du zurzeit? Auf was können sich deine Leser freuen?
Im Moment stecke ich mitten in der endgültigen Überarbeitung eines Jugendthrillers. Es geht um Mobbing und Internet.
 
Welches Buch hat dein Schreiben geprägt?
Alle, die ich jemals gelesen habe. Und das sind eine Menge. :o)
Verrate uns bitte deinen Leitspruch!
Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten (Katharina von Siena).
Welche Hobbys hast du neben dem Schreiben?
Freunde treffen, lecker Essen gehen, lesen, Theater, Museen besuchen.
Was ist deine größte Stärke?
Meine Verlässlichkeit.
Was ist deine größte Schwäche?
Dass ich mich leicht ausnutzen lasse.
Wo findet man dich? Autorenseite, Homepage, Blog etc.
Auf Facebook. Eine Autorenseite habe ich noch nicht.
Zum Abschluss ein paar Quickies
Chips oder Schokolode? Chips
Hexe oder Prinzessin? Königin :o)
Bier oder Sekt? Mumm :o)
Katze oder Hund? Wellensittich :o)
Meer oder Berge? Meer
Kaffee oder Tee? Tee mit Milch und Zucker.
 
Vielen Dank für deine offenen Worte. Es hat mir  großen Spaß gemacht und hier sehen wir Martina noch einmal in Aktion.
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Dienstag, 9. Juni 2015

Meine Rezension "Die Schönen der Nacht" von Carol Grayson


Das Cover der Novelle lässt schon ahnen, wohin die Reise führt. Ich finde es äußerst passend in Anbetracht der Anlehnung an „Das Phantom der Oper“.

Wie auch schon in einigen anderen Büchern, die ich bereits von der Autorin gelesen habe, versteht es Carol Grayson gekonnt den Leser geschickt in ihre Geschichten zu ziehen und geradewegs zu fesseln. Nachdem ich die Novelle angelesen hatte, konnte ich sie nur schwer wieder aus der Hand legen.

Zu faszinierend war die Reise in die vornehmen Kreise von Paris. Was die ganze Sache noch aufregender machte, war der Blick auf das Geschehen und Drumherum mit den Augen und den Gefühlen eines erfahrenen Vampirs, der äußerlich ein attraktiver junger Mann ist.

Geschickt lässt die Autorin die dunkle Seite des Vampirs zu und versteht die Leser in den Protagonisten Javid Lepoux, der vor allen Dingen an jungen Männern interessiert ist, zu versetzen.

Da er sich gleich zwei Burschen angelt, bleibt das Ränkespiel der Liebenden, zu dem sich dann auch noch eine unschuldige begnadete Opernsängerin gesellt, nicht aus.

Die Novelle ist bewusst an „Das Phantom der Oper“ angelehnt und ich finde, dass die Autorin es mit der Umsetzung wirklich gut hinbekommen hat.

Ich kann die „Schönen der Nacht“ eine dark romance Novelle wirklich empfehlen und gebe aus voller Überzeugung  die volle Punktzahl.

Donnerstag, 4. Juni 2015

Rezension bei Weltbild

Ich freue mich total über eine neu entdeckte Rezension bei Weltbild zum "Rad des Schicksals".

, 20.05.2015
Ein tolles und spannendes Buch. Erotik, Magie Fantasy, Liebe und dazu ein Mord. Spannend mit unvorhersehbaren Wendungen. Wer zu Beginn vielleicht noch denkt, die Autotin würde sich bei ihrer Idee beim Bestseller "Shades of Gray" bedienen, wird schnell eines besseren belehrt. Und wer glaubt, den Mörder und sein Motiv zu kennen, sollte es bis zum Schluss lesen😃
 
*****

Sonntag, 24. Mai 2015

Nervenkitzel pur

Seien Sie bei der Buchpremiere dabei. Es wird spannend. Machen Sie sich auf einiges gefasst.

Klappentext:
Gänsehaut, Nervenkitzel und geschickt konstruierte Spannung liegen oft näher, als man denkt. Verbrecherisch gut entfalten profilierte Krimiexperten und spannende neue Autoren aus dem Westen eine nervenzehrende Mischung aus packendem Thrill, blutigem Drama, überraschender Gefahr und morbidem Humor. Die ganze Bandbreite kriminell guter Kurzgeschichten in einem Band.

Das Wortquartett: Halina Monika Sega, Martina Sprenger, Talira Tal und Frank Vollmann präsentieren eiskalt ihre mörderischen Geschichten.

Die Lesung wird unterstützt von dem talentierten Gitarristen, Lennart Sprenger.

Und wieder erwartet das Publikum eine besondere Überraschung, die hier aber noch nicht verraten wird.

Eintritt 6,00 €

Wo: Im Museum Fünte in Mülheim / Ruhr, Gracht 209
 
Wann: Freitag, 5. Juni 2015 um 19.00 Uhr
 
 

Nur für kurze Zeit ...

Sophie hat Alpträume, die grausam, aber irgendwie auch hocherotisch sind. Was sie nicht weiß: Der Mann aus ihren Träumen träumt dasselbe. Schicksal?!

Hol Dir jetzt den ersten Band der mystischen Erotikthriller-Reihe »Messengers of Destiny« von Jezabel Taylor für nur 1,99 Euro:

 Droemer Knaur Shop

Amazon Shop

Dienstag, 5. Mai 2015

Sinnliche Moment genießen ...

Aktueller Termin

22.05.2015 ab 19.00 Uhr in der Fünte in Mülheim / Ruhr, Gracht 209, Eintritt 6,00 €


Freuen Sie sich auf einen Abend, der Ihre Sinne auf eine aufregende Reise entführen wird.

Die Musikerin, Mrs. Granger, wird mit ihrer souligen Stimme für Gänsehautfeeling sorgen.

Heiß wird es mit der feurigen Bauchtänzerin, Delia, die mehr als nur orientalische Tänze in ihrem Repertoire hat.

Spannung und prickelnde Erotik präsentieren Ihnen Talira Tal und Frank Vollmann. Sie werden aus einem Erotik-Thriller, der im Ruhrgebiet angesiedelt ist, erotische und spannende Passagen lesen.

Außerdem erwartet die Zuschauer noch eine besondere Überraschung.

Ein Genuss für alle Sinne!
   
Tischreservierung erbeten. Tel: 0208/ 69 69 064

Eintritt 6€, in der Pause gibt es die Möglichkeit zu einem kleinen Imbiss.
 
 

 

 

Donnerstag, 23. April 2015

Gewinnspiel

Meine lieben Leser,

ich habe von Droemer Knaur eine tolle Gelegenheit erhalten ein E-book zu verlosen.

Prickelnd, spannend und verwirrend - ein mystischer Erotikthriller: Sophie Sturm wagt nach familiären und beruflichen Problemen einen Neustart im Ruhrgebiet. Sie findet eine schöne Wohnung und Freundinnen, einen Job in einem Architekturbüro und sie ist überglücklich - wären da nicht diese Alpträume, die gleichzeitig grausam, an anderer Stelle aber auch hocherotisch sind... Und dann ist auch noch ihr äußerst attraktiver Chef genau der Mann, der in ihren Träumen auftaucht! Was Sophie nicht weiß: Ihn plagen die gleichen Träume wie Sophie. Ein Zufall? Schicksal? Andere Frauen, die ebenfalls ein Auge auf den attraktiven Architekten geworfen haben, kämpfen um ihn mit allen erdenklichen Mitteln. Und was für eine Rolle spielt die mysteriöse Kartenlegerin Madame Sylvana?
»Verlorene Prinzessin« ist der erste Roman aus der mystischen Erotiktriller-Reihe »Messengers of Destiny» von Jezabel Taylor. Der zweite Teil, »Verlorene Freunde«, erscheint im Juli 2015.
»Messengers of Destiny - Verlorene Prinzessin» ist ein eBook von feelings –emotional eBooks*.
Mehr von uns ausgewählte romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.de/feelings.ebooks
Genieße jede Woche eine neue Liebesgeschichte - wir freuen uns auf Dich!

Bitte schreibe unter diesem Post, wie mein erster Erotik-Thriller, heißt. Das Los entscheidet bei den richtigen Antworten.

Die Gewinnerin bekommt den Download direkt als ebup zugeschickt. Viel Glück!  


Neues Buch

Herausgeberin: Talira Tal

Ich bin total stolz auf meine neueste Veröffentlichung. Das Buch kann gerne bei mir, auf Wunsch natürlich mit Widmung, portofrei bestellt werden.

Kurze Leseprobe von meiner Geschichte "Leibgericht", die in der Anthologie auch enthalten ist.

Leibgericht


     Wenn man dem Wahnsinn immer und immer wieder in die Augen sieht – wann weiß man wirklich, ob er Besitz von einem ergriffen hat? Ich bin doch noch ganz normal, oder nicht? Ich habe Macken und Schwächen wie jeder. Vielleicht bin ich ein wenig zu abergläubisch. Ich würde zum Beispiel nie unter einer Leiter hindurchgehen. Vor allen Dingen nicht, wenn ich meinen Talisman nicht bei mir habe. Dann scheine ich das Unglück magisch anzuziehen. Mir passieren dann immer die seltsamsten Dinge. Zum Beispiel verteilen sich die Äpfel im Discounter in alle Richtungen, wenn ich nur nach einem greife. Auf meiner letzten Busreise bin ich doch tatsächlich in einer steilen Kurve von der Klobrille gerutscht. Die Leute lachen oft über mich. Aber wenn sie wüssten, wie ich wirklich bin, dann würden sie nicht mehr lachen, dann stände ihnen das blanke Entsetzen in ihren Gesichtern geschrieben. Das liegt alles an der Wahrsagerin, sie....
 

Freitag, 27. März 2015

Buchmesse in Mülheim an der Ruhr



Ich werde am Sonntag um 14.30 Uhr lesen und freue mich schon sehr darauf.



Erste Buchmesse in Mülheim an der Ruhr


WO?

Gracht 209 - Mülheim a.d. Ruhr
für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Und hier ein toller Nachbericht in der WAZ

Nachbericht WAZ

Mittwoch, 25. Februar 2015

Genevier geht weiter!


Das THEATRO LA FUENTE spielt am 24. April im Wichernhaus BO-Wattenscheid-Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid-Günnigfeld

Parkallee 20
....................................
Die Geschichte erzählt Geneviers Leben auf der Gralsburg San Salvador de Verdera in den spanischen Pyrenäen - hoch oben über der Bucht von Rosas. Die Gründung eines Frauenordens auf den überlieferten Grundlagen der Gottkönigin Diana und die Kämpfe dieses Ordens ( ca 250 Frauen ) gegen die Merowinger Eroberungsmacht.
Es ist die wahre Geschichte der Gattin des Artus.
Gleichzeitig ein Kaleidoskop einer Zeit, die durch Wirren und Machtkämpfe geprägt war. Das einfache Volk wurde erbarmungslos ausgebeutet. Der Merowinger Childerich scheute sich nicht, die eigenen Untertanen in die Sklaverei zu verkaufen, um seine Kriegskasse aufzubessern. Er strebte nach Vormacht in Europa und mußte so alles daran setzen, jeden Zweig der Pendragon - also der anderen Seite der Gralsfamilie - auszurotten.
Kampf - Liebe - Intrige um 476 nach dem Tode des Artus.
................................
Ein hervorragendes Ensemble lässt die Artus-Geschichte neu entstehen
...................................
Kartenreservierung: 02327-21243 Euro 9.-

Literarische Winternacht

Mit dabei u.a. :
 Autorinnen und Autoren präsentieren sich!
Es ist wieder so weit - als kleineres Gegenstück zur NACHT DER AUTOREN ( Juli) veranstaltet das MUSEUM FÜNTE und die Autorengruppe "Schwarze Lettern" die LITERARISCHE WINTERNACHT.
Mit dabei unter anderem:
Julia November / Anja Liedtke / Werner Zapp/ Rainero Spahn/ Jenny Canales/ Talira Tal/ Harry Liedtke u.a.
.......................................................................................
Ein bunter Querschnitt durch literarisches Schaffen.
.......................................................................................
Euro 10.- incl. Buffet
Anmeldungen: 0208 - 6969064

Und noch eine ... nein es sind gleich zwei weitere Rezis für das Rad des Schicksals

Die tolle Story mit sehr sympathischen und authentischen Protagonisten hält den Leser in Atem. Der Schreibstil gefällt mir außerordentlich gut, da die Sätze nicht übermäßig verschachtelt sind. Die Intensität der Geschichte ließ mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn des Rätsels Lösung ist nicht vorhersehbar. Überzeugende erotische Szenen sind nichts für prüde Gemüter. Ich bin gespannt, wie sich das Rad des Schicksals weiter dreht.

***** Sterne bei Amazon   

Toller Roman, gut geschrieben und spannend geschrieben.

***** Sterne bei lovelybooks.



Ich freue mich total.

Dienstag, 10. Februar 2015

Neue Rezi fürs "Rad des Schicksals"

Die Protagonisten wirken sehr lebendig und auch die anderen Mitwirkenden Personen sind lebendig beschrieben. Die Autorin verliert sich nicht in langatmigen Erzählungen. Das interessante Setting entsteht in 2-5 Sätzen. Auf langweilige Details wird in dem Roman verzichtet, was das Tempo rasant, dennoch nicht zu schnell, wirken lässt. Dem Kopfkino wird in jeglicher Hinsicht, auch im erotischen Bereich genug Futter geboten. Die Plots sind so raffiniert, dass ich häufig dachte, den Täter erkannt zu haben. Trotzdem wurde ich zwischenzeitlich immer wieder auf eine andere Fährte geführt. Ich stellte mir mehr als einmal die Frage: »War es doch nicht er? Sie war es aber doch, oder? Wie, kann das denn sein, dass...?« Ich will hier nicht zu viel von der Geschichte verraten. Ich hatte gebetet, dass sich das Rätsel nach dem Täter noch in diesem Band auflöst und ich wurde auch am Ende nicht enttäuscht, wenn auch verwundert. Ich habe das Buch übrigens in zwei Abenden durchgelesen und hatte es auch nur unterbrochen, weil der Schlaf mich am ersten Abend übermannte. Der Schreibstil ist flüssig und lebendig. Ich freue mich schon auf weitere Werke der Autorin.


5 Sterne   Ich freue mich, dass mein Buch so gut gefällt.

Sonntag, 1. Februar 2015

Lesung in Wuppertal

„Louis Jansen and friends“ live in Wuppertal

Es erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer Lyrisches, Philosophisches und Bizarres sowie Skurriles, Lustiges, Tragisches, Überraschendes und vieles mehr.

Begeben Sie sich in die Fänge des Gastgebers, der Ihnen diesen Ohrenschmaus zusammen mit seinen Gästen präsentieren wird.


Zu Gast sind dieses Mal die fantastischen und wunderbaren Autoren und Autorinnen:


Martina Sprenger, ...

Talira Tal,

Frank Vollmann

und

als Special-Guest:

Carsten Koch


Musik gibt es von

Lennart Sprenger



Wann:
Samstag, 07.02.2015


Wo:
CVJM Wuppertal-Langerfeld e.V.
Am Hedtberg 12
42389 Wuppertal


Einlass:
19:15 h


Beginn:
19:30 h


Eintritt frei
aber es gibt einen Autoren- und Musikerhut
 
 
 

Dienstag, 13. Januar 2015

Frohes neues Jahr allen meinen Lesern und Besuchern meines Blogs!

Ich melde mich endlich im neuen Jahr zurück. Mein PC war nicht in Ordnung. Jetzt hat er ein neues Betriebssystem und ich kann wieder loslegen.


Hatte gestern eine tolle Lesung im Stilbruch in Gladbeck. Das Publikum war toll!



Morgen erwartet interessierte Zuhörer ein weiteres Event. Diesmal werde ich es aber auf Wunsch prickeln lassen.

Blutige Lesung in der grünen Oase in Gladbeck